BIM

Was ist das eigentlich?

Seit Mitte der 1990er Jahre die Computer auch in Architekturbüros für die Planerstellung verwendet werden hat sich die Arbeitsweise ständig weiterentwickelt.

Die herkömmliche CAD-Planerstellung war letztlich eine Fortführung der bauzeichnerischen Tätigkeit bei welcher das Gebäude durch Linien, Schraffuren und Beschriftung zweidimensional dargestellt wurde.
Diese Art der Planung wird auch heutzutage noch in vielen Planungsbüros angewendet.
Nachteilig hierbei ist aber, dass die zusätzlichen Informationen des Bauteils nicht oder nur sehr reduziert erfassen lassen.

Beispiel:

Eine Tür wird als Öffnung in der Wand dargestellt durch:

- zwei Linien, die die Wandöffnung begrenzen
- eine Linie für das Türblatt
- einen Viertelkreis für den Türschlag

Im Gegensatz zur herkömmlichen CAD – Planerstellung mit 2D- oder 3D Linien wird bei Planung eines Gebäudes mit BIM-Planungssoftware das Gebäude als digitales 5D-Modell (3D + Kosten + Termine) entwickelt, in welchem sämtliche relevanten Gebäudedaten nicht als Linien sondern als Objekte (Wand, Tür, Heizkörper…) digital erfasst, kombiniert und vernetzt werden.

Mit unserer modernen BIM-CAD-Software planen wir projektdurchgängig an einem digitalen 5D‑Gebäudemodell (3D + Kosten + Termine), in welchem sämtliche relevanten Gebäudedaten digital erfasst, kombiniert und vernetzt werden.
Aus der Verwendung dieser Software ergeben sich auch für unsere Auftraggeber deutliche Vorteile gegenüber der herkömmlichen Planung

  • Verbesserte Datenqualität
  • Reduzierung der Fehleranfälligkeit durch Datenaustausch
  • Verbesserter Informationsaustausch zwischen Planungsbeteiligten
  • ständiger Datenabgleich
  • Kollisionsanalyse
  • Unmittelbare und kontinuierliche Verfügbarkeit aller aktuellen und relevanten Daten für alle Beteiligten

Nach Abschluss der Baumaßnahme können die Daten des Gebäudemodells an die FM-Software übergeben werden

Mehr als eine Ecke weiter geplant

Im Gegensatz zur herkömmlichen CAD – Planerstellung mit 2D- oder 3D‑Linien wird bei Planung eines Gebäudes mit BIM-Planungssoftware das Gebäude als digitales 5D-Modell (3D + Kosten + Termine) entwickelt, in welchem sämtliche relevanten Gebäudedaten nicht als Linien sondern als Objekte (Wand, Tür, Heizkörper…) digital erfasst, kombiniert und vernetzt werden.
Aus der Verwendung dieser Software ergeben sich für unsere Auftraggeber und uns deutliche Vorteile gegenüber der herkömmlichen Planung:

  • Verbesserte Datenqualität
  • Reduzierung der Fehleranfälligkeit durch Datenaustausch
  • Verbesserter Informationsaustausch zwischen Planungsbeteiligten
  • ständiger Datenabgleich
  • Kollisionsanalyse
  • Unmittelbare und kontinuierliche Verfügbarkeit aller aktuellen und relevanten Daten für alle Beteiligten

Nach Abschluss der Baumaßnahme können die Daten des Gebäudemodells an die FM-Software übergeben werden.